11 Zoll Newton von Celestron

Mein erstes eigene Teleskop sollte gleich mal so richtig groß und schwer sein.
Auf ebay habe ich den 11" f4,5 Celestron "Starhopper" Dobson ersteigert.

Es ist ein super Ding gewesen, welches dann nach einem Jahr mit einem Tubus von Dieter Martini ausgestattet wurde - mittlerweile aber den Besitzer gewechselt hat.....

 

Grundsätzlich war der Kauf des 11" Celestron Dobson eine gute Entscheidung. Erstens weil es ein Dobson war und weil die Öffnung von 280 mm viel Licht bringt und dem ungeübten Auge vieles zeigt.

Nicht ganz sinnvoll war der Versuch, den Dobson auf die paralaktische Montierung zu wuchten und das ganze noch fotografisch zu nutzen.

Als Weg zum Ziel sah ich den Umbau des bestehenden Kartontubus auf einen schönen Gitterrohrtubus made by Dieter Martini. Gesagt - getan . Alles geplant und bestellt. Dieter Martini hat toll gearbeitet und nach ein paar Wochen den Tubus mit 9 Punkt Spiegelzelle geliefert. Ich lackierte alles mit Bootslack, kleidete die Innenseite aus und setzte alles zusammen.

Voller Hoffnung hob ich dann das fertige Teil auf die Waage und musste feststellen, dass die Gewichtseinsparung nicht das erhoffte Ausmaß hatte. Der Tubus hatte mit Optik (alles komplett) aber ohne Prismenplatte 14 kg. Der Unterschied war in etwa 5 kg.

Nicht wenig gespart, aber trotzdem schwer. Deshalb, weil das Gewicht nicht nur vom Tubus kommt, sondern durch die Summe vieler Kleinteile wie: Okularauszug, Fangspinne, Fangspiegel, Sucher, Okular oder Kamera, Befestigungsschiene, ist das Einsparungspotential begrenzt.

In dieser damaligen Situation belastete ich meine G11 inkl. Doppelbef.schiene und Leitrohr, Kamera... mit 23 kg.

Das war mir zuviel. Daher der Wechsel auf den Orion Fotonewton und auch nur mit 8" Öffnung.
Rein visuell war  der 11" Celestron Newton eine Wucht. Ich verkaufte ihn im Jänner 2007 nach Kopenhagen.